ARD Interview

Antje Passenheim
September 11, 2021

Die Boots-Helden vom 11. September

In einer ungeplanten Aktion brachten Fähren eine halbe Million Menschen in Sicherheit, die vor den zusammenstürzenden Twin Towers flohen. Wer sind die Menschen hinter dieser Rettung – und wie konnte sie gelingen?

Auch die John J. Harvey wird aus dem Ruhestand geholt. Jessica DuLong wird später mitfahren. Vorher hat sie eine ganz andere Rolle übernommen: Sie wird zur Chronistin einer Geschichte, die in den Erzählungen über den 11. September so verblüffend übersehen werde. “Es ist so unglaublich”, sagt sie. “Da ist eine halbe Million Menschen in neun Stunden per Boot in Sicherheit gebracht worden – in einer völlig ungeplanten Aktion.”

“Boatlift 9/11” bleibt eine weitgehend unerzählte Geschichte. Kein US-Präsident hat bis heute ihre Helden geehrt. Jessica DuLong hat sie 20 Jahre danach in einem Buch verewigt. “Dass wir so wenig darüber reden, ist ein großes Versäumnis”, sagt sie. “Denn solche Geschichten können uns helfen und zeigen, was möglich ist, wenn wir die Menschlichkeit erkennen, die uns gemein ist. Vielleicht wären wir heute ein anderes Land, wenn wir unsere gegenseitige Abhängigkeit erkennen würden.””Wir taten bloß, was wir tun mussten.”


The boat heroes of September 11th

In an unplanned operation, ferries brought half a million people to safety who fled the collapsing twin towers. Who are the people behind this rescue – and how did it succeed?

The John J. Harvey will also be brought out of retirement. Jessica DuLong will ride later. Before that, she took on a completely different role: she becomes the chronicler of a story that is so amazingly overlooked in the stories about September 11th. “It’s so incredible,” she says. “Half a million people were brought to safety by boat in nine hours – in a completely unplanned operation.”

“Boatlift 9/11” remains a largely untold story. To date, no US president has honored its heroes. Jessica DuLong immortalized them in a book 20 years later. “That we talk so little about it is a major oversight,” she says. “Because such stories can help us and show what is possible when we recognize the humanity that is common to us. Perhaps we would be a different country today if we recognized our mutual dependence.” “We just did what we do had to. ”

Full English translation (via Google translate) here.